Steine, mit denen ich arbeite . . .

Kyanit (Disthen)

Kyanit, dessen Name vom griechischen kyanos («dunkelblau») abgeleitet ist, bildet meist längliche, flache Kristallplättchen, seltener strahlige, säulige Aggregate. Er ist gewöhnlich blau oder blaugrau, kann aber auch grün oder farblos sein. Sein früherer Name Disthen (mit der Bedeuteung von «zwei Stärken») bezieht sich auf die variable Härte. 4.5 in Richtung der Längsachse, 6.0 in der Querrichtung.

Zusammensetzung: Al2SiO5                                                                  Härte:  4.5 - 6.0

Gabbro

Das mittel- bis grobkörnige Gestein Gabbro besteht im Wesentlichen aus calciumreichem Plagioklasfeldspat und Pyroxenen. Gabbro hat eine grauschwarze, gelegentlich auch blaugrüne Farbe, die von dem hohen Anteil dunkelfarbiger Minerale wie etwa Pyroxen und Olivin herrührt, aus denen es sich hauptsächlich zusammensetzt.

Rhodonit

Der Name des Mangansilikats Rhodonit ist nach seiner typischen Farbe von griechischen rhodon («Rose») abgeleitet. Es tritt als abgerundete Kristalle, Aggregate oder Körner auf und ist von schwarzen Manganoxiden überzogen oder geädert.  

Zusammensetzung: (Mn,Ca)5(Si5O15)                                                 Härte:  6

Pyrit in Ton-Schiefer

Tonschiefer ist ein metamorphes Gestein. Die Farbe von Tonschiefer ist überwiegend grau bis schwarz,  bedingt durch Beimengungen von Graphit oder Bitumen. Daneben können Tonschiefer Pyrit, Quarz, Magnetit und Glimmer enthalten

Adular (Mondstein)

Dieses Feldspatmineral gilt als besonders geordnete Form von Orthoklas Er ist in Gebirgsregionen wie dem Adulamassiv in der Schweiz, nach dem er benannt wurde, anzutreffen.  Mondstein wird ausschließlich als Schmuckstein verwendet. Meist wird er zu einem Cabochon geschliffen, da diese Form den durch seine Lamellenstruktur hervorgerufenen Glanz am besten zur Geltung bringt.

Zusammensetzung: KAlSi3O8                                                                 Härte: 6 - 6.5